Unser Leitbild

So verstehen wir uns selbst

donum vitae - das heißt Geschenk des Lebens.
Nicht immer können schwangere Frauen dies so empfinden; schwierige Probleme stehen dem oft entgegen. donum vitae hilft. Dem christlichen Menschenbild folgend, treten wir für eine Schwangerschaftskonfliktberatung auf katholischer Wertebasis ein. Als Christen wissen wir uns verpflichtet, Frauen und Männern in persönlicher Not Hilfe und Begleitung anzubieten und gleichzeitig den ungeborenen Kindern beizustehen. Wir helfen Frauen und Paaren, Perspektiven zu finden, um dem Leben eine Chance zu geben. Darüber hinaus möchten wir mit unserer Präventionsarbeit dazu beitragen, ungewollte Schwangerschaften, besonders bei sehr jungen Frauen, zu verhindern.

donum vitae wurde auf Bundesebene und auch in Niedersachsen im Herbst 1999 von katholischen Laien gegründet, nachdem der Papst den katholischen deutschen Bischöfen untersagt hatte, in den kirchlichen Schwangerenberatungsstellen den Beratungsschein gem. § 7 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes (SchKG) auszustellen. Damit sollte das katholische Element in der gesetzlichen Schwangerschaftskonfliktberatung erhalten bleiben.

Ziel des Wirkens von donum vitae seit der Gründung 1999 ist der Schutz des ungeborenen Lebens. Das Erreichen dieses Zieles steht in engem Zusammenhang mit der Ergebnisoffenheit der Beratung. Denn grundlegende Voraussetzung ist der Respekt vor der Verantwortung und der personalen Würde der Frau. Durch qualifizierte Beratung und ggf. unterstützende Begleitung, die auch die Vermittlung finanzieller und anderer Hilfen einschließen kann, will donum vitae der Mutter helfen, eine selbstverantwortete Entscheidung möglichst frei von wirtschaftlichen, sozialen, psychischen o.a. Zwängen zu treffen. Fremdbestimmung, Druck und Manipulation sind mit dem Wesen und dem Selbstverständnis von Beratung nicht vereinbar.

In Niedersachsen berät donum vitae jetzt an 22 Orten. Wir sind da, wenn es um Fragen zur Schwangerschaft und zu der Zeit nach der Geburt geht, ebenso, wenn ein Schwangerschaftsabbruch erwogen wird. Wir beraten jede Hilfesuchende, unabhängig von Konfession und Nationalität.

Unser Leitbild finden Sie hier.