Pränatale Diagnostik

Sie wollen das Beste für Ihr ungeborenes Kind. Deshalb fragen Sie sich, ob und welche Vorsorgemaßnahmen und medizinischen Untersuchungsmöglichkeiten Sie in Anspruch nehmen sollten oder ob Sie sich auf Ihr Recht auf Nichtwissen berufen?

Es ist hilfreich, diese Fragen nicht alleine abwägen zu müssen. Wir möchten für Sie fachkundige und persönliche Anlaufstelle sein und Sie in Ihrem Zutrauen stärken.

Im Verlauf Ihrer Schwangerschaft wird Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen eine Reihe von Untersuchungen anbieten, mit deren Hilfe mögliche Erkrankungen, Fehlentwicklungen oder Fehlbildungen bei dem Ungeborenen erkannt werden können (Pränatale Diagnostik, kurz PND).

Wir beraten, unterstützen und begleiten Sie bei Entscheidungen vor einer vorgeburtlichen Untersuchung, während der Wartezeit auf das Ergebnis und wenn die Untersuchung eine Auffälligkeit bei Ihrem Kind gezeigt hat.

In einer solchen Situation, die extrem belastend sein kann, unterstützen wir Sie bei den Entscheidungen, die dann für Sie, Ihren Partner und Ihre Familie anstehen.

Wenn Sie sich ein Leben mit einem behinderten Kind vorstellen können, so begleiten erfahrene BeraterInnen Sie,  Antworten auf Ihre Fragen zu suchen, Sie emotional zu stärken und eine positive Beziehung zu Ihrem Kind zu entwickeln. Dieses Angebot können Sie über die Geburt Ihres Kindes hinaus in Anspruch nehmen. Entscheiden Sie sich für einen Schwangerschaftsabbruch, begleiten wir Sie auf Ihrem Weg und bei der Bewältigung dieser schweren Entscheidung.

Endet Ihre Schwangerschaft durch Fehlgeburt oder Ihr Kind war noch zu klein oder zu krank, um leben zu können, helfen wir Ihnen beim Abschiednehmen von Ihrem Kind und bei der Bewältigung Ihrer Trauer.

Unsere Beratung ist kostenlos. Sie können sie anonym in Anspruch nehmen, und wir sind für alle Konfessionen offen.

Unser Konzept zur psychosozialen Beratung im Zusammenhang mit Pränataler Diagnostik erhalten Sie hier als pdf-Dokument zum Download.